Austin 10 aus dem Jahre 1934

Ich wurde am 5.3.2014 80 Jahre alt



My name is Harry,  I was born 1934 in Birmingham, UK

Austin 10/4
Der Austin 10/4 war Austins Bestseller in den 1930er-Jahren und wurde bis 1938 hergestellt.
- 4-Zylinder-Reihenmotor mit 1.125 cm³ und einer Leistung von 15,5 kW
- max. Geschwindigkeit 88 km/h
- Verbrauch rd. 8,25 ltr. / 100 km
- Neupreis des Luxus Modells lt. Liste GBP 168,-  (1934 )

Vielleicht haben Sie Interesse an meiner Geschichte ?

Im  März 1934 wurde ich gekauft von Harry Moser, geb. 1891   für 172 GBP und 10 Shilling,  bei dem Händler Lister & Edmond, Holgate Road, York.

Mr. Moser arbeitete für die Britische Eisenbahn und unternahm mit mir und seiner Familie viele Ausflüge in die Umgebung, in die Yorkshire Moors und in die hügelige Landschaft Mittelenglands.

Er behandelte und pflegte mich sehr gut, so war ich  34 Jahre in seinem Besitz. Er war Beamter und führte ein detailliertes Logbuch, über alle Fahrten, die gefahrenen Kilometer, die Kosten usw.

Im Jahre 1968 wurde Mr.  Moser krank, er konnte sich leider nicht mehr richtig um mich kümmern und verkaufte mich an einen Händler. Bis dahin hatte ich erst 45.642 Meilen auf dem Tacho stehen. 

Am 19.Febr. 1969 verstarb Mr. Moser im Alter von 78 Jahren.

Im Juli 1970 wurde ich dann, nach einigen kurzen Probefahrten mit nur 46.000 Meilen an meinen 2. Besitzer, Mr. Peter Walker,  verkauft

Dann änderte sich mein Schicksal:  leider wurde ich Opfer von Vandalismus, Peter hatte großen Streit mit seiner Ehefrau und eines Tages nahm sie einen Hammer und zerschlug  meine Scheiben,  schlug auf mein Blech - sie ließ ihren Ärger an mir aus. Peter hatte sich wohl mehr um mich, als um seine Frau gekümmert ? Ich war nicht mehr fahrbereit und mein 2. Besitzer stellte mich irgendwo ab, wo ich mein Dasein fristete. 


Im Jahr 1983 wurde ich dann an Steven Gerrard, einen Schrotthändler verkauft, zusammen mit vielen weiteren ungeliebten Fahrzeugen wartete ich auf mein

weiteres Schicksal: 

Ich hatte Glück - der Händler befand mich noch immer als zu gut, um mich der Schrottpresse zu überlassen und so kam ich im November 1994 zu einem netten Menschen, der mich reparieren und überholen wollte.  Er hieß Neil Ellerton, bezahlte GBP 1061,63 für mich und nahm mich mit. Ich freute mich auf ein neues Leben ! 

Leider kam er aus gesundheitlichen Gründen nicht mit der Restauration weiter.

So stand ich weiter herum und hatte die Hoffnung, wieder durch Englands schöne Midlands zu fahren, schon fast aufgegeben.

Doch wieder war mir Fortuna hold  !

Mein neuer Besitzer, Sir Collin Lewis, aus der Nähe von Birmingham, kaufte mich im August 2010 und erklärte mir, dass er mich total zerlegen wolle, um dann alle fehlerhaften Teile zu reparieren oder auszutauschen um mich von Grund auf wieder neu zusammen zu setzen.

Ich hatte wohl etwas Angst, Collin muß mir dieses angesehen haben, denn er erklärte mir, ich müsse wohl noch 2 Jahre Geduld haben, aber danach würde ich wieder aussehen  und mich fühlen wie im März 1934, als ich zum allerersten Mal die Straßen Englands befuhr.

Collin hat nicht zuviel versprochen - im Jahre 2012 hatte er die Arbeiten beendet und ich durfte endlich wieder aus der Werkstatt ans Tageslicht.  Ihr glaubt nicht wie sehr ich mich gefreut habe.

Collin unternahm zusammen mit seiner Ehefrau und mir viele schöne Fahrten. Oft durfte ich mich mit meinen Brüdern und Schwestern in einer großen Reihe aufstellen und die Menschen begutachteten mich. Zuerst war es mir etwas unheimlich - als ich dann merkte, wie die Menschen sich freuten mich zu sehen, lachten und mich von allen Seiten immer wieder fotografierten - machte mich das ganz stolz.  Und Collin - ja Collin platzte fast vor Stolz !

Als  dann noch in 3  - 5 seitigen Artikeln in englischen Oldtimerzeitschriften über mich berichtet wurde, konnte ich mein Glück kaum fassen

Heute stehe ich nun vor Ihnen, ich sehe in die Gesichter der Menschen, jeder freut sich mich zu sehen.


Im Juli 2013 sollte mich das Schicksal aber noch einmal auf die Probe stellen.

Am Mittwoch, 24. Juli 2013,  wurde ich vor die Garagentür gefahren, Collin putzte mich ganz besonders sorgfältig und es dauerte nicht lange, da kamen 2 deutsche Männer mit einem roten VW Bulli und einem Anhänger angefahren.

Ich konnte nicht verstehen, um was es ging, wurde dann aber auf den Anhänger geladen,  Collin war traurig, seine Frau winkte mir zu. Mein neuer Besitzer mußte Collin versprechen, mich gut zu behandeln  - und es ging los. Ich wurde in den Bauch eines großen Schiffes gefahren, auf dem Anhänger ging es weiter und irgendwann kam ich dann  in Deutschland an. 

Jetzt stehe ich in einer luftigen Garage, zusammen  mit weiteren neuen und alten Autos , wir haben uns schon etwas angefreundet.

Bei der ersten Ausfahrt hatte ich schreckliche Angst - fuhren wir doch auf der falschen Straßenseite !   Doch daran habe ich mich schnell gewöhnt.

Mein neuer Besitzer ist auch mächtig stolz auf mich, alle Menschen lachen und freuen sich wenn sie mich sehen.

 

Ja  -  in Deutschland gefällt es mir auch sehr gut.

Im März 2014 werde ich 80 Jahre alt und ich fühle mich wie 18 -  ja es hat schon Vorteile,  ein Auto zu sein ......  

Euer Harry


PS:    Und mein neuer Besitzer ist gar nicht so dumm, zuerst wollte er immer auf der linken Seite einsteigen, um sich hinter das Lenkrad zu setzen.  Doch schon nach ungefähr 2 Wochen hatte er gelernt, dass er auf der rechten Seite einsteigen muß !

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Oldtimer Nordhorn